Gourmet-Feuerwerk mit zwei Köchen und vier Sternen

"4 Hands Dinner" im Gourmetrestaurant "es:senz" mit Edip Sigl und Silvio Nickol am 30. Oktober München/Grassau – 17. Oktober 2022. Zwei Köche und vier Sterne sorgen im Resort Das Achental im Chiemgau am Sonntag, 30. Oktober, für ein Gourmet-Event der Extraklasse. 2-Sterne-Koch Edip Sigl und sein großartiges Team werden im Restaurant „es:senz“ in Grassau im Rahmen der „4 Hands Dinner“ 2-Sterne-Koch Silvio Nickol begrüßen. Die beiden Sterne-Köche zaubern gemeinsam ein wahres Feuerwerk an Genüssen für Ihre Gäste auf die Teller und sorgen sicherlich für einen krönenden Abschluss der 4 Hands Dinner Edition 2022. „Edip Sigl ist ein guter Freund, den ich noch aus unserer gemeinsamen Zeit bei Heinz Winkler kenne. Es macht großen Spaß, wieder mit ihm in einer Küche zu stehen und gemeinsam mit ihm die Gäste zu begeistern. Und das in einem so schönen und stilvollen Ambiente wie dem Resort Das Achental“, meint Silvio Nickol. Viel Arbeit, viel Freude und großartige Lehrer prägen Nickols Lehr- und Wanderjahre: 1994 bei Lothar Eiermann in Zweiflingen, 1997 als Chef de Partie bei Harald Wohlfahrt im Hotel Traube Tonbach. 1999 folgen Jahre in Belgien bei Roger Souvereyns, ehe Nickol 2001 als Sous Chef zu Harald Wohlfahrt zurückkehrt. Ab 2006 kocht er bei Heinz Winkler in Aschau im Chiemgau, bevor ihn sein Weg ein Jahr später als Küchenchef in das Schlosshotel Velden nach Österreich führt. 2009 wird dort seine Küche mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet. Seit 2011 führt Silvio Nickol das Gourmetrestaurant im Wiener Hotel Palais Coburg, das seit seiner Eröffnung zu den Spitzenrestaurants Österreichs zählt. Aktuell hält Nickol zwei Sterne Guide Michelin und fünf Hauben Gault Millau (19 Punkte) und ist damit einer der erfolgreichsten Köche des Landes. Silvio Nickol und Gastgeber Edip Sigl haben viele Gemeinsamkeiten. Beispielsweise heben beide Sterneköche die großartige Leistung ihres Teams hervor und betonen, wie wichtig ihnen die gute Zusammenarbeit mit jedem Einzelnen ist. Umso mehr freuen sich Edip Sigl und Silvio Nickol sowie das gesamte es:senz-Team auf das letzte 4 Hands Dinner in diesem Jahr und auf einen gemeinsamen Abend am 30. Oktober um 18 Uhr im Resort Das Achental. 4 Hands Dinner findet 2023 eine Fortsetzung Anfangs war das von Edip Sigl ins Leben gerufene 4 Hands Dinner im Sternerestaurant es:senz im Resort Das Achental ein Geheimtipp für Genießer. Doch schnell hat sich die 4 Hands Dinner Edition zu einem Kulinarik-Highlight der Region entwickelt, das Freunde der Gourmet-Küche aus nah und fern ins Resort Das Achental lockt. So folgten im Jahr 2022 bereits Spitzenköche der Extraklasse Edip Sigls Einladung in die es:senz nach Grassau, um anspruchsvolle Gäste zu begeistern. Nach Juan Amador (drei Sterne, Restaurant „Amador“) im Februar, Christian Bau (drei Sterne, Restaurant „Victor`s Fine Dining by Christian Bau“) im Juni und Timo Fritsche (Restaurant „Oz“) im August beendet Silvio Nickol die 4 Hands Dinner Edition. Allerdings nur für dieses Jahr. Denn 2023 wird die Reihe fortgesetzt. Schon jetzt darf man sich wieder auf große Namen und einzigartige Kulinarik-Erlebnisse im Resort Das Achental freuen! (© Das Achental). Edip Sigl © Das Achental Restaurant es:senz @ Das Achental Silvio Nickol, Palais Coburg © Tina Herzl

Trotz durchwachsenem Wetter: Bauernmarktmeile in Münchner Innenstadt lockte wieder Tausende an

Auch wenn das Wetter zeitweise durchwachsen war: Die zahlreichen Besucher haben sich davon nicht beirren lassen, weshalb die vierte Bauernmarktmeile auf dem Odeonsplatz und auf der Ludwigstraße am zweiten Wiesn-Sonntag trotzdem wieder ein großer Erfolg war. Schließlich haben rund 100 Direktvermarkter aus ganz Bayern die Münchner Innenstadt in einen riesigen Bauernmarkt verwandelt.

„Bayerische Käseschätze“: 16 Käsespezialitäten ausgezeichnet

16 herausragende Käsespezialitäten wurden bei dem vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ausgelobten und von der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) organisierten Käsewettbewerb „Bayerische Käseschätze gesucht!“ ausgezeichnet. Sie repräsentieren die ganz besonderen Genussmomente im Käseland Bayern.

Die beliebtesten Biergärten Deutschlands – Mein Lieblings-Biergarten 2021

Wo schmecken Bier und Brotzeit am besten? Wo ist es besonders gemütlich? Wie heißt Dein Lieblings-Biergarten? Genau diese Frage haben die Wirtshaus und Biergartenfreunde den Gästen in den Biergärten gestellt. Seit 2011 suchen die „Wirtshaus- und Biergartenfreunde“ nun schon Jahr für Jahr nach den beliebtesten Biergärten Deutschlands! Schirmherr der Veranstaltung ist passender Weise der bayerische Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger. Mit dem Wettbewerb wollen die Wirtshaus- und Biergartenfreunde die Bedeutung der Gastronomie für die Gesellschaft hervorheben und ein deutliches Zeichen für den lang ersehnten Neustart setzen.

Auszeichnung „Bayerischer Stammtischbruder 2022“

Nach zwei Jahren coronabedingter Zwangspause ist es nun endlich soweit – im Münchner Hofbräuhaus wurde heute durch den Bayerischen Wirtschaftsminister Huber Aiwanger und die amtierende Bayerische Bierkönigin Sarah Jäger der „Bayerische Stammtischbruder 2022“ verliehen. Der Preis wird vom Verein zum Erhalt der bayerischen Wirtshauskultur (VEBWK) seit 2011 jährlich an eine Person oder Gruppe vergeben, die sich in besonderem Maße um die Wirtshauskultur als bayerisches Brauchtum und dessen Erhalt verdient gemacht hat. In diesem Jahr geht der „Bayerische Stammtischbruder“ an die Genossenschaft „Kulmbacher Kommunbräu e.G.“.

Echt bayerische Originale: einzigartige Produkte mit Herkunftsschutz

Schon mancher Verbraucher hat sich wahrscheinlich die Frage gestellt, was es mit den blau-gelben und rot-gelben Logos auf sich hat, die auf manchen Produkten zu finden sind. Diese Zeichen stehen für von der EU festgelegte Qualitäts- und Herkunftsstandards, die die Produkte vor Nachahmung schützen und jeweils von einem stattlich geprüften Kontrollsystem überwacht werden. Aktuell unterliegen 44 bayerische Spezialitäten aus den Kategorien Agrarprodukte und Lebensmittel sowie den Spirituosen diesem Schutz.

Anstich auf dem Münchner Viktualienmarkt – Markus Söder und Michaela Kaniber eröffnen die bayerische Spargelsaison

Die Liebhaber des edlen Frühlingsgemüses dürfen sich freuen: Mit einem symbolischen Anstich auf dem Münchner Viktualienmarkt haben Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Montag gemeinsam mit der Schrobenhausener Spargelkönigin Annalena Fischhaber die bayerische Spargelsaison offiziell eröffnet.

Nicht nur in der Fastenzeit ein Genuss: hochwertige Fischprodukte aus bayerischen Gewässern

Neben den Fisch-Klassikern, wie frischem Filet und Räucherfisch, bieten Erzeuger heutzutage eine große Palette veredelter Fischprodukte an - vom Räucherfischsalat über die Hechtterrine bis zum Forellenkonfekt. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Es verwundert daher nicht, dass Fisch auch heute noch eine beliebte traditionelle Fastenspeise ist. Er ist reich an Eiweiß, kalorienarm und die hohen Konzentrationen an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind wichtig für die menschliche Ernährung.
Keidenzeller Hof

22. Oktober 2021

Liebe Gäste & Freunde des Keidenzeller Hofs,

Langenzenn – langsam beginnt es zu glitzern und glänzen – Weihnachten rückt näher. Gönnen Sie sich und ihren Liebsten jeden Tag Köstlichkeiten aus unserem Adventskalender. Zusammen mit FrankenGeNuss arbeiten wir mit Hochdruck an Hofgenüssen, um Sie zu verwöhnen.

Preview: Haselnussnougat, Brotbackform, Eierlikör… eine ganze Liste senden wir Ihnen gerne per Mail… Anfrage an vera.grimmer@keidenzeller-hof.de

175€/Kalender. Wir versenden die Pakete per Post erst am 29.11., damit alles frisch bleibt. Zum Abholen bereit steht er ab dem 29.11. oder nach Vereinbarung auch bei uns in Keidenzell. Wie auch letztes Jahr werden von jedem Kalender 10€ an die Tafel in Langenzenn gespendet.

Bestellungen gerne an info@keidenzeller-hof.de.
Bis bald im Keidenzeller Hof!


15. Oktober 2021

Streuobst­wiesenkompetenz­zentrum Lallinger Winkel erhält weitere Förderung

München – Das Streuobstwiesenkompetenzzentrum im Lallinger Winkel wird vom bayerischen Wissenschaftsministerium weiter gefördert. Darüber informierte Wissenschaftsminister Bernd Sibler heute in München. „Bereits in der kurzen Aufbauphase des ersten Jahres ist es dem Zentrum gelungen, die praktischen Erfahrungen der lokalen Akteure und die wissenschaftliche Kompetenz sowie das Knowhow der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf überzeugend zu vereinen. Durch diese Zusammenarbeit wird das traditionelle Anbaugebiet weiterentwickelt, die Weichen für die Streuobstbewirtschaftung der Zukunft werden gestellt. Der Obstanbau im Lallinger Winkel steht für Regionalität und eine nachhaltige ökologische Erzeugung. In Zeiten des Klimawandels sind das entscheidende Charakteristika der landwirtschaftlichen Produktion. Deshalb unterstützen wir dieses wichtige Projekt für zwei weitere Jahre mit rund 40.000 Euro“, so Sibler…

gesamte Pressemitteilung lesen…


1. September 2021

Bayerischer Bärwurz EU-weit geschützt Jetzt tragen 53 bayerische Spezialitäten den Herkunftsschutz

München – Weiterer Erfolg für das Spezialitätenland Bayern. Wie Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber in München mit-teilte, sind mit der Eintragung des Bayerischen Bärwurz in das Register des europäischen Herkunftsschutzes jetzt insgesamt 53 bayerische Spezialitäten EU-weit geschützt. „Die Genusskultur in Bayern ist so vielfältig wie die Re-gionen des Freistaats. Mit dem Bärwurz ist jetzt eine typisch niederbayerische Spezialität unter Schutz gestellt worden. Denn der Bayerische Bärwurz ist ein Aushängeschild des Bayerischen Waldes, den Einheimische, aber auch die vielen Freunde des Bayerwalds weit über unsere bayerischen Grenzen schät-zen. Der europaweite Schutz durch die Europäische Kommission ist eine An-erkennung unserer bayerischen Originale und unterstreicht ihre wirtschaftli-che, aber auch kulturelle Bedeutung“, sagte die Ministerin. Mit den 53 ge-schützten Produkten liege Bayern bundesweit unangefochten an der Spitze. „Das zeigt eindeutig unsere hohe Kompetenz in Sachen Genuss und Spezia-litäten“, so Kaniber…

gesamte Pressemitteilung lesen…


20. August 2021

Ernährungsministerin Michaela Kaniber: Zu Hause isst der Bayer am liebsten – Neue Erhebung zum Ernährungsverhalten im Freistaat

München – Was wollen die Menschen essen und welche Lebensmittel sollen die Landwirte produzieren? Um das herauszufinden, hat das bayerische Ernährungsministerium eine Erhebung in Auftrag gegeben. Von September 2019 bis Oktober 2020 sind rund 8.000 Teilnehmer befragt worden, wie und wo sie sich ernähren, gerade in Corona-Zeiten. „Wir brauchen genaue Daten, um uns ein realistisches Bild machen zu können. Nur wenn wir wissen, was die Bayern essen wollen, können wir Landwirte und Ernährungshandwerk gut beraten. Wenn das produziert wird, was die Leute nachfragen, profitieren letztendlich alle“, sagte Ernährungsministerin Michaela Kaniber zur Zielsetzung der Erhebung…

gesamte Pressemitteilung lesen…


qualitaet-aus-bayern

17. August 2021

Was macht die Makrele so gesund?

Aus gesundheitlicher Sicht werde der 30 bis 50 Zentimeter lange Schwarmfisch völlig zu Unrecht verschmäht, meint Ernährungswissenschaftler Prof. Dr. Nicolai Worm: „Die Makrele gehört zu den fetten Meeresfischen, hat also viel von den gesunden Omega-3-Fettsäuren. Das Eiweiß ist hochwertig und sie enthält extrem viel Vitamin D sowie diverse andere Vitamine und Mineralstoffe.“ Besonders hoch ist beispielsweise ihr Vitamin-A-Gehalt: wichtig für gesunde Augen, Haut und Schleimhäute. Außerdem ist die Makrele mit rund 20 Prozent Eiweißanteil eine hervorragende Proteinquelle, was sie für Sportler besonders interessant macht.

gesamten Artikel auf Fitbook lesen…


Partnerlinks

Wir empfehlen auch folgende bayerische Unternehmen, Dienstleister & Blogger…

Verlag Beste Jahre